zurück

Kein rosarotes Leben

«So gähnt ein glückliches Schwein», Ausgabe vom 8. Februar
14.02.2018 | 04:40

Zum Schnappschuss eines zufriedenen Schweines aus dem Ostergau machte sich Susanne Holz Gedanken über glückliche Schweine. Sie meinte sogar: «Ein Schwein sollte man sein! Man würde viele frohe Tage im Matsch verbringen … und irgendwie sähe die Welt stets rosarot aus.» Natürlich ging es um viele Wortspielereien über die Glücksbringer. Aber: Es tönte fast wie Hohn, wenn man um das elende Leben von Abertausenden Mastschweinen weiss. Viele verbringen ein Leben auf engstem Raum, ohne Tageslicht und auf dem Betonboden. Sie haben keine Gelegenheit, sich zu beschäftigen, und müssen ertragen, dass sie in ihren eigenen Ausscheidungen liegen. Schweine sind intelligente und sensible Tiere. Wer möchte da wirklich ein Schwein sein? Zum Glück wollen sich immer mehr Menschen nicht mehr an diesem Elend beteiligen und nehmen Abstand von tierischen Produkten.

Cornelia Vonmoos, Kriens

Weitere Artikel